basementizid.kunst.cellar


Mai2010: Andrea Prtischow “Toys Don´t Cry”
June 28, 2010, 11:50 am
Filed under: exhibitions

Andrea Pritschow “Toys Don´t Cry”

Im Juni wird hier nicht weniger als ein „Manadu“ erschaffen. Ein Manifest der Fruchtbarkeit und der domestizierten Männlichkeit.
Allein die Mitte wird zum Zweck erhoben. Dabei ist die Form nicht frei gewählt, sie dient von jeher der Abstraktion. Denn während sich die Gestalt eines Gehirns nur schwer verfremden lässt, weiß bei einem Stab und zwei Kugeln jeder was gemeint ist.
Ein Penis ist ein Penis, ist ein Penis.
Der Widerspenstigen Zähmung, Entkontextualisierung und Neuerfindung kann dabei als Satire auf die Übersexualisierung der Gesellschaft verstanden werden, aber auch als entschlossene Umdeutung der Machtverhältnisse. Die Beziehungen der „Geschlechter“ untereinander, möchte bitte jeder selber nachvollziehen.

Nach „My Hard Will Go On“, „About A Boy“ und „A Lover You Don’t Have To Love “ nun also Teil vier der Geschlecht Erforschung: „TOYS DON’T CRY“
www.andreapritschow.de

Ausstellungsdauer: 05. bis 26. Juni 2010
Gefördert von der Stadt Heilbronn, Carhartt, ProtectYourStyle.de, Dubwars und PlemPlem

Biographie
Andrea Pritschow
1971
geboren in Uelzen
1992-1996
Universität Lüneburg, Studium der Kunstwissenschaften und Musikwissenschaften
1996-2001
Universität Köln, Studium der Philosophie und Soziologie
1997-2007
Schreiben über Musik (und ein wenig Kunst) ( für u.a. jetzt Magazin, Tussi Deluxe and Spex)
2002-2007
Spex

——————————————————————————–

Ausstellungen

1992-1996
während des Studiums diverse Gruppenausstellungen
Im Rahmen des Studiums erste kuratorische Praxis bei der Mitarbeit der Organisation einer Ausstellung von Fabrice Hybert im Musée d’art Moderne, Paris
ab Mitte der 90er Jahre steht dann die Musik im Vordergrund. Zuerst ausgeübt in diversen eigenen Bands und später verstärkt im Schreiben über Musik.

2007
erste Veröffentlichung und großer Zulauf in sehr kurzer Zeit auf myspace.
myspace zensiert zuerst nur einige Bilder und löscht dann vollständig die Seite. Dieses Prozedere wiederholt sich bis Februar 2008 insgesamt drei mal.
Häkelpenisse werden in Berlin (Festsaal Kreuzberg, Worried Noddles Showcase) gezeigt.
Mehrseitige Fotostrecke im Jungsheft (www.jungsheft.de)
Erste Einzelausstellung in Augsburg (Der Pavian)
Ausstellung (permanent) (Berlin, Kaufhaus der Berliner)
Einzelausstellung (Essen, Banditen wie wir)
Review (Art Magazin, GER)
Aufnahme in die Sammlung ARTLOUT (www.artlout.com)
September – October Ausstellung im Schauraum Wien
Video zur Installation \”About A Boy\”

2008
Einzelausstellung “A Lover You Don’t Have To Love” im Tsunami Köln
Ausstellung gemeinsam mit Melinda Pap im Atelier Punkt in Montreal/Kanada

2009
Gruppenausstellung im Atelier Punkt in Montreal/Kanada
Gruppenausstellung in der Galerie D’Art Rien in Paris

support by: carhartt streetwear, protectyourstyle.de, Dubwars and plemplem kaufraum.
grant-aided by the city of Heilbronn.
we drink: premium cola.

Advertisements
Comments Off on Mai2010: Andrea Prtischow “Toys Don´t Cry”





Comments are closed.



%d bloggers like this: