basementizid.kunst.cellar


“Like a Vat That’s Overflowing” by Sam de Groot
April 27, 2010, 6:52 am
Filed under: Uncategorized

Tuesday, April 27, 2010. 7pm
“Fine with Me!” Motto @ Kuenstlerhaus Stuttgart. Part. 2

Presenting:
“Like a Vat That’s Overflowing” by Sam de Groot
(scroll down for press text/info)

26.04-02.05.2010: Motto @ Kuenstlerhaus Stuttgart

www.kuenstlerhaus.de

Advertisements
Comments Off on “Like a Vat That’s Overflowing” by Sam de Groot


PA/PER VIEW Art Book Fair @ Wiels, April 22-25, 2010
April 22, 2010, 4:36 am
Filed under: Uncategorized

WIELS
Av. Van Volxemlaan 354
1190 Bruxelles – Brussel
tel +32 (0)2 340 00 50
fax +32 (0)2 340 00 59
http://www.wiels.org/
http://www.wiels.org/site2/event.php?event_id=178&

Comments Off on PA/PER VIEW Art Book Fair @ Wiels, April 22-25, 2010


Daturah and eF on Tour
April 22, 2010, 4:35 am
Filed under: Uncategorized

23.04.10 – D-Fulda – KREUZ
w/ ef
http://www.kreuz.com

24.04.10 – D-Stuttgart – ZWÖLFZEHN
w/ ef
http://www.zwoelfzehn.de

25.04.10 – D-München – KRANHALLE
w/ ef
http://www.feierwerk.de/locations/kranhalle.html

www.daturah.dewww.myspace.com/daturah

Labels:
http://www.goldenantenna.com
http://www.graveface.com
http://www.denovali.com

Comments Off on Daturah and eF on Tour


Georg Lutz
April 19, 2010, 1:21 pm
Filed under: Uncategorized

Georg Lutz “Die zerlegte Jungfrau”
08. bis 29. Mai 2010

Nitroverdünnung gehört auf den Recyclinghof (Zu den Arbeiten von Georg Lutz) Olfaktorisch eine Belästigung und gesundheitsschädlich ist die Arbeit mit Nitroverdünnung. Dieses Lösemittel gehört eigentlich in die Farbenfabrik. Gasmaske und Gummihandschuhe sind notwendig. Die Nitrofrottage – ein gedrucktes Motiv wird mit Nitroverdünnung auf einen Bildträger durchgerieben, was eine verschwommene, etwas blasse, seitenverkehrte Kopie des Ausgangsbildes ergibt – wurde erstmals prominent von Robert Rauschenberg eingesetzt, konnte sich aber als künstlerische Technik nie wirklich durchsetzen.
Georg Lutz geht von der Nitrofrottage aus, setzt sie aber eher selten ein. Er benutzt die Nitroverdünnung um gefundene Bildmotive zu zerstören. So überklebt er große Teile von Fotografien aus Illustrierten mit Tesafilmstreifen. Dann wischt er mit Nitroverdünnung über das Bild, so dass an den tesafilmfreien Stellen die Druckfarbe verwischt oder ganz weggewischt wird. Unter dem Tesafilm bleiben die Bildfragmente perfekt erhalten. Mit klar gesetzten Linien eines Kugelschreibers wird dann wieder ergänzt: Destruktion und Wiederherstellung. Das Ergebnis ist gleichzeitig malerisch-verwischt und grafisch-klar.
Georg Lutz bleibt meist im kleinen Format. Auch eigene Fotografien können Ausgangsmaterial sein. Sie werden mehrmals in verschiedenen Graustufen ausgedruckt. Ein Ausdruck wird nitrofrottiert, mit Tesafilmstreifen überklebt und mit Nitroverdünnung überwischt. Dieses Procedere wiederholt sich mit den anderen Ausdrucken, bis der Künstler entscheidet, dass es gut ist. Eventuell wird mit einer Kugelschreiberzeichnung noch präzisiert. In einem anderen Werkbeispiel wird das Bildmotiv mit breiten Klebebandstreifen überklebt, diese werden wieder abgerissen, Teile der Fotografie werden mit abgerissen, Anderes bleibt stehen. Zufall oder zielgerichtetes Vorgehen? Der Arbeitsprozess bei Georg Lutz ist immer mehrteilig. Ein gefundenes Bildmotiv wird eingespannt zwischen die Pole Zerstörung und wieder neu erschaffen. Technische Parameter sind: Frottieren, aufkleben, überkleben, abreißen, abwischen, zeichnend ergänzen. So entstehen viele kleine Arbeiten. Die Kraft des Zufalls wirkt gestaltend mit, der Künstler ist Schöpfer und Beobachter in einem. Hermann Werner


http://www.einskommavier.com/GeorgLutz1.html

Comments Off on Georg Lutz


PARROTTA CONTEMPORARY ART
April 12, 2010, 11:57 am
Filed under: Uncategorized

»ANTIGRAV – FIGUREN DES SCHWEBENS UND SCHWINDELS«
17. APRIL 2010 – 5. JUNI 2010
OPENING: FRIDAY, APRIL 16TH, 7 PM

»Antigravity – figures of levitation and vertigo«
Anna and Benhard Blume, Lilibeth Cuenca Rasmussen, Judith Fegerl, Claude Horstmann, Hannu Karjalainen, Edgar Leciejewski, Ruth May, Pieter Laurens Mol, Min Jeong Seo and Susanne M. Winterling
The focal point in this exhibition is the conceptualisation of the absence of gravity as a theme which is in its utopian lineaments predestined to direct art to its limits; a limit that art shares on the one hand with science or alchemy and on the other hand with poetry- a poetry of emptiness. The objects obtain in this absence of gravity a quiet and sometimes solitary independent existence. The exhibition’s artists broach the issue of this independent existence in a profound , ironic and self-reflecting way. In doing so the emphasis also lies on a fractional and temporary abolishment of physicalness- be it that of the artwork per se or that of the medium or that of the object, which is discussed therein. The vertigo that precedes the fall or follows the downfall will be considered in the exhibition as well as the vertigo that underlies most of the absence of gravity’s demonstrations. Curated by Birgit Kulmer.

»ANNA UND BERNHARD BLUME – METAPHYSIK IST MÄNNERSACHE«
17. APRIL 2010 – 5. JUNI 2010
OPENING: FRIDAY, APRIL 16TH, 7 PM

Anna and Bernhard Blume »metaphysics is man’s business«
Anna and Bernhard Blume (*1937) are internationally seen among the most eminent representatives of a staged photography, which- incomperable in its way- focuses on human overestimation of one’s own capabilities in an ironic and profound manner. Through their black and white, large-sized and often multipartite photo-series, whose headliners they themselves are, the team explores in a self-experiment an also desperate transcendental craving- for the overcoming of limits in space, time, human experience and mental activity. Performance, painting and photography can not be seperated from each other in their large photo- series, where objects and humans defy the laws of gravity. While Anna and Bernhard Blume concentrated on the bourgois-like environment as in the photo- series „Trautes Heim“ or „Im Wahnzimmer“ for a long time with the photo- series „Im Wald“ they go, to some extend, back to the roots of the romantic german mental state, whose reflexes adorn cosy homes until today. Therein traditional topoi of role allocation are mimicked between the genders in the spiritually ascending man and a woman falling backwards towards the earth- metaphysics is just man’s work.

PARROTTA
CONTEMPORARY ART

AUGUSTENSTRASSE 87-89 | 70197 STUTTGART
WWW.PARROTTA.DE

ÖFFNUNGSZEITEN: DIE – SA, 14 – 19 UHR
HOURS: TUE – SAT 2 – 7 PM

Comments Off on PARROTTA CONTEMPORARY ART


ale say:
April 8, 2010, 9:15 am
Filed under: Uncategorized

hello folks, i’ll be part of 2 shows this weekend in Barcelona, Spain.
i hope to see you there.
bring the beers and leave your bongos at home, you damn hippies.
ciao.
ALE

http://www.aleformenti.com
http://www.teentrash.org

Comments Off on ale say:


umbau
April 7, 2010, 9:24 am
Filed under: Uncategorized

Basementizid: April
Eva-Maria Krusche
„Ulf makes the world go round“ BILDER + EIN BUCH MIT BILDER

Am Samstag, den 10. April 2010, wird um 18.00 Uhr die Ausstellung im Basementizid, in der Wollhausstr. 17, eröffnet.

Ausstellungsdauer: 10. bis 30. April 2010
Afterparty: ab 22:00Uhr im DATA 77112
Öffnungszeiten: Do bis Fr 15:00 bis 19:00 und Sa 12:00 bis 18:00 Uhr

Gefördert von der Stadt Heilbronn, Carhartt, ProtectYourStyle.de, und PlemPlem

Eva Krusche
„Ulf makes the world go round“ BILDER + EIN BUCH MIT BILDER

“Leben ist Malen und Malen ist Leben für mich.”
Eva Krusche, Diplom Designerin, geboren 1985 im schönen Allgäu.

Melancholisch blickende Männer in Obst versteckt, Menschen verkleidet als Telefonhörer,
Geheimnismonster, Eis am Stiel und marschierende Hochhäuser. Das besondere an Evas
Kunst sind die ausdrucksstarken, farbenfrohen Motive. Jedes Bild erzählt seine eigene Geschichte.

Eva Krusche, Diplom Designerin, geboren 1985 im schönen Allgäu.
Sie lebt und malt als freischaffende Illustratorin und Malerin in Augsburg.
www.evakrusche.de

Eva Krusche, Diplom Designer, was born in 1985. She lives in Augsburg/ Germany where she works as a freelance illustrator and painter…

Melancholic-looking men hidden in fruits, people dressed up as a telephone handset, mystery monsters, ice lollies and marching skyscrapers. The specialties of Eva’s art are the expressive and colorful motives. Every picture tells its own story.
www.evakrusche.de

support by: carhartt streetwear, protectyourstyle.de and plemplem kaufraum.
grant-aided by the city of Heilbronn.
we drink: premium cola.

——————————————-

Basementizid
Wollhausstr. 17 | 74072 Heilbronn
www.basementizid.com | info[at]basementizid.com

Comments Off on umbau