basementizid.kunst.cellar


Herr Schulze “von wo mir wichtig ist” | November, Dezember 2009
December 16, 2009, 11:07 am
Filed under: exhibitions

Herr Schulze “VON WO MIR WICHTIG IST”
(Wo kommen eigentlich die Bilder her, Herr Schulze?)
Ausstellungsdauer: 07.11 bis 12.12.2009

herr-schulze-basementizid

Seine rosarote Brille hat Herr Schulze durch eine 3-D Brille ersetzt.
Aufgewachsen in Mailand, geboren in Amsterdam, mehrere Jahre ohne festen Wohnsitz. Unterschiedlichste Tätigkeiten von Abriss im Bau oder Kunstarchivar in einer Galerie uber Grabungshelfer bis zum Zimmermann mit Gesellenbrief.
2007 dann die Auszeichnung für Innovatives Design im Rahmen des Studiums (Kommunikationsdesign.)
Solche Brüche in der Biografie hat der in Köln lebende Künstler Oliver Schulze kunstvoll gekittet: in Zeichnungen, Bildern und Objekten stellt er seit Jahren krasse Widersprüche nebeneinander. Gewalt trifft auf Humor in der Wissenschaft, ein angemessenes Bild für eine Welt in der die Realität nur noch als ästhetisches Phänomen wahrgenommen wird.

herr-schulze-basementizid-05

Dabei will Schulze nicht werten, das Böse in seiner Arbeit dient lediglich als Fundament für einen Wahnsinn, der jede Talkshow am Nachmittag aushält.
Treibstoff für seine Arbeit ist eine seit zwanzig Jahren nicht nachlassende Begeisterung für die lebendige Subversion in Kunst, Literatur und Musik
www.herrschulze.de

Ausstellungsdauer: 07. November bis 12. Dezember 2009
Öffnungszeiten: Do bis Fr 15:00 bis 19:00 und Sa 12:00 bis 18:00 Uhr

herr-schulze-basementizid-06


Exhibition opening
on Saturday 7th November 2009
Exhibition: 7th November 2009 to 12th December 2009
Open: Wednesday – Friday 15:00 to 20:00 and Saturday 12:00 to 18:00

support by: carhartt streetwear, protectyourstyle.de und plemplem kaufraum
Gefördert von der Stadt Heilbronn
wir trinken: premium cola

herr-schulze-basementizid-03

PRESSE:

Angst, Zorn und Größenwahn

Von Michaela Adick, Stimme.de

Unter dem Titel “Von wo mir wichtig ist” zeigt der Kölner Künstler Herr Schulze in der Galerie Basementizid comicartige Wandmalereien und eine Studie von 88 kleinformatigen Zeichnungen auf Papier.

Wenn das nicht für mehrere Leben reicht: Als archäologischer Grabungshelfer hat er gearbeitet und als Archivar, eine Lehre als Zimmermann hat er abgeschlossen und ein Studium in Kommunikationsdesign absolviert. Die Ruhe in Person steht er in der Galerie Basementizid, dieser Oliver Schulze, nur genannt Herr Schulze wie der selige Herr Lehmann aus den Romanen von Sven Regener.

Beim Herr Schulze soll es hier auch bleiben, denn als Herr Schulze ist der schmächtige Kölner, 1972 in Amsterdam geboren und in Mailand aufgewachsen, seit einer halben Ewigkeit in der Szene bekannt.

Zerrissenheit

Comicartige Wandmalereien zeigt er in der Galerie Basementizid und eine Studie von 88 kleinformatigen Zeichnungen auf Papier, die von einer derartigen Zerrissenheit zeugen, dass man sie gar nicht mit diesem ruhigen Zeitgenossen in Verbindung bringen will.

Angst, Zorn, Größenwahn: Es sind die dunklen Seiten des Lebens, mit denen er sich zu beschäftigen scheint. Doch damit gibt er sich nicht zufrieden: “Natürlich zeige ich schreckliche Sachen, aber sind die nicht auch lustig?” Wenn hemmungslos aufs Blatt gebrachter Körperekel lustig ist, dann hat er wohl recht. In seiner Studie begibt er sich auf die Spuren von George Grosz, dem Protagonisten der Neuen Sachlichkeit, der im Berlin der 20er Jahre Missstände aufdeckte.

Künstlerkollegen

Eigenwillige Graphic Novels sind es, die den Oberflächenwahn geißeln, die Werbewelt ebenso ad absurdum führen wie seine ach so geistreichen Kölner Künstlerkollegen.

So kann man in der Galerie Basementizid eine außergewöhnliche, gezeichnete Lebensgeschichte von heute entdecken: Mit ganz fein gezeichneten Ekelpaketen von Menschenungetümen, einer Hommage an Frank Zappa, entfernt an Jonathan Meese erinnernden Nazi-Clowns und schlichten, mit Wasserfarben gemalten Ästen.


Basementizid | Wollhausstr. 17 | 74072 Heilbronn
http://www.basementizid.com | http://www.myspace.com/basementizid

Advertisements
Comments Off on Herr Schulze “von wo mir wichtig ist” | November, Dezember 2009


2. Zürcher Zine Sezession, Zürich, Swiss
December 12, 2009, 3:45 pm
Filed under: Uncategorized

2. Zürcher Zine Sezession, Zürich, Swiss
Su 13th December 2009

with Andrew Jeffrey Wright (Philadelphia), Anne Käthi Wehrli & Lena Reiser (Zürich), Asher Penn (New York),
Asterisk (Tallinn), Beni Bischof (St. Gallen), Boa Books (Geneva), Café Royal (Southport), Chinese Wax Job (Honolulu), Duke Press (London), Dynasty Zine (Athens), Elk (New York), Emanuel Tschumi (Zürich), Eric Marth (Virginia), Erik van der Weijde (Amsterdam), Ethan Hayes-Chute (London), Famicon (London)
Faund (Lausanne), Flag (Zürich), Für Immer (Zürich), Grilli (Bern), GRRRR (Zürich), HAHA Höland Annett & Haas Anna (Arnhem), Himaa (Tokyo), Innen (Budapest), Islands Fold (Victoria), Kaugummi (Rennes), Les éditions du 57 (Dunkerque), Malheft (Zürich), Marsplastik (Zürich), Motto (Berlin), Nazi Knife (Lyon/Paris), Nicole Bachman (London), Nieves (Zürich), Ooga Booga (Los Angeles), Piczines (Paris), Pipifax (Zürich), Public Library (Santiago), Retard Riot (New York), Robin Cameron (New York), Rollo Press (Zürich), Samuli Blatter (Luzern), Sergej Vutuc (Heilbronn), Shoboshobo (Paris), Somewhere Sometimes (Milan), Stefan Marx (Hamburg), Sumi Ink Club (Los Angeles), The Knigsboro Press (New York), The Lions (Montreal), Turbo Magazine (Biel/Bienne), Zine’s Mate (Tokyo)
http://www.corner-college.com/

Comments Off on 2. Zürcher Zine Sezession, Zürich, Swiss


Stefan Aritzona Hans at Mojo Toastbar
December 11, 2009, 3:46 pm
Filed under: Uncategorized

Vernissage, 12.12. ab 15:00 Uhr
Ausstellungsdauer 12.12.2009 – 27.2.2010
mojo, eichgasse 14, 74072 heilbronn


http://www.aritzona.de/

Comments Off on Stefan Aritzona Hans at Mojo Toastbar


Alexandre Farto aka Vhils
December 9, 2009, 2:54 pm
Filed under: Uncategorized


there were in last time few artist with similar style like egotrip from ljubljana and one guy from zagreb, and what is funny all of them use it in diffrent style….

http://alexandrefarto.com/

Comments Off on Alexandre Farto aka Vhils


Die Finale Regionale
December 5, 2009, 2:03 pm
Filed under: Uncategorized
Die Finale Regionale
eröffnet am Samstag, 5. Dezember um 20 Uhr.
Ausstellungsdauer: 6. Dezember 2009 bis 10. Januar 2010
Geöffnet Dienstag–Sonntag 12–17 Uhr
Geschlossen am 24.,25.,31. Dezember und 1. Januar
Fleischhaus
Kramstraße 1, 74072 Heilbronn (zwischen C&A und den Städt. Museen HN)
Infos Kunstverein: http://www.kunstverein-heilbronn.de
Comments Off on Die Finale Regionale


Jesus Prize, art takeaway – Eine Gruppenausstellung zum Mitnehmen
December 4, 2009, 5:41 pm
Filed under: Uncategorized

JESUS PRIZE – art takeaway
Eine Gruppenausstellung zum Mitnehmen.
Montag 14. bis Samstag 19. Dezember 2009
Tägliche Öffnungszeiten: 12 – 18 Uhr
Power Seller Tag – Freitag 18. Dezember – 12 bis 21 Uhr – mit Fließband Hits / Stuchy
AFTERPARTY – Data 77112

Diese Ausstellung leistet einen Beitrag zum verrückten Weihnachtskonsum und fördert den Einkauf von Kunst und selbstgemachten Sachen.

Mit dabei sind über 20 Künstler – Fotografie, Zeichnung, Malerei, Schablonen, Graffiti, Genähtes und noch vieles mehr…

Support: ProtectYourStyle.de & PlemPlem

Comments Off on Jesus Prize, art takeaway – Eine Gruppenausstellung zum Mitnehmen


Angst, Zorn und Größenwahn von Michaela Adick
December 1, 2009, 5:15 pm
Filed under: Uncategorized


Angst, Zorn und Größenwahn

Von Michaela Adick, Stimme.de

Unter dem Titel “Von wo mir wichtig ist” zeigt der Kölner Künstler Herr Schulze in der Galerie Basementizid comicartige Wandmalereien und eine Studie von 88 kleinformatigen Zeichnungen auf Papier.

Wenn das nicht für mehrere Leben reicht: Als archäologischer Grabungshelfer hat er gearbeitet und als Archivar, eine Lehre als Zimmermann hat er abgeschlossen und ein Studium in Kommunikationsdesign absolviert. Die Ruhe in Person steht er in der Galerie Basementizid, dieser Oliver Schulze, nur genannt Herr Schulze wie der selige Herr Lehmann aus den Romanen von Sven Regener.

Beim Herr Schulze soll es hier auch bleiben, denn als Herr Schulze ist der schmächtige Kölner, 1972 in Amsterdam geboren und in Mailand aufgewachsen, seit einer halben Ewigkeit in der Szene bekannt.

Zerrissenheit

Comicartige Wandmalereien zeigt er in der Galerie Basementizid und eine Studie von 88 kleinformatigen Zeichnungen auf Papier, die von einer derartigen Zerrissenheit zeugen, dass man sie gar nicht mit diesem ruhigen Zeitgenossen in Verbindung bringen will.

Angst, Zorn, Größenwahn: Es sind die dunklen Seiten des Lebens, mit denen er sich zu beschäftigen scheint. Doch damit gibt er sich nicht zufrieden: “Natürlich zeige ich schreckliche Sachen, aber sind die nicht auch lustig?” Wenn hemmungslos aufs Blatt gebrachter Körperekel lustig ist, dann hat er wohl recht. In seiner Studie begibt er sich auf die Spuren von George Grosz, dem Protagonisten der Neuen Sachlichkeit, der im Berlin der 20er Jahre Missstände aufdeckte.

Künstlerkollegen

Eigenwillige Graphic Novels sind es, die den Oberflächenwahn geißeln, die Werbewelt ebenso ad absurdum führen wie seine ach so geistreichen Kölner Künstlerkollegen.

So kann man in der Galerie Basementizid eine außergewöhnliche, gezeichnete Lebensgeschichte von heute entdecken: Mit ganz fein gezeichneten Ekelpaketen von Menschenungetümen, einer Hommage an Frank Zappa, entfernt an Jonathan Meese erinnernden Nazi-Clowns und schlichten, mit Wasserfarben gemalten Ästen.

Galerie Basementizid Heilbronn, Wollhausstraße 17.
Bis 12. Dezember.
Donnerstag und Freitag von 15 bis 19 Uhr, Samstag 14 bis 18 Uhr.

Comments Off on Angst, Zorn und Größenwahn von Michaela Adick